Da bleibt mir die Luft weg ...

Veröffentlicht auf von Gefangener-Engel

13.30 Uhr:

Da ich wohl hinter das Geheimnis meiner Müdigkeit gekommen bin, werde ich mich wohl ein wenig schonen müssen. Nachdem meine Therapeutin gestern meinen Hausarzt eingeschaltet hat, kam dieser gestern Abend auf einen Haus-Besuch vorbei ... Ende vom Lied: ich "darf" nun auf Dauer ein Asthma-Spray nehmen, welches ich auf jeden Fall morgens und abends benutzen muss, und halt auf Bedarf.

Bereits in der Trauma-Klinik (vor zwei Jahren) hat man mir geraten, solch ein Spray zu nutzen und es auch immer bei mir zu tragen - denn durch die Panikattacken hat man ja auch ordenltlich Probleme, Luft zu bekommen = ich habe dann jedes Mal das Gefühl, gleich zu ersticken  und das Herz müsste jeden Moment platzen ... aber: smileysich bin ja die Claudia = ICH brauche so etwas nicht !

Allerdings gab es dort auch eine Situation, dass ich es wirklich eine eine Zeitlang nehmen musste: eine Mitpatientin war so freundlich, mit mir ihre Erkältung teilen zu wollen ... Ende vom Lied: ich bekam eine spastische Bronchitis, die, wenn man sie nicht anständig auskuriert, zu einer Lungen-Entzündung führen kann. Ich muss sagen, da war das Personal unserer Station auch schwer dahinter: ich musste täglich zum Lunge-Abhorchen zum Doc.

Meine Therapeutin hat in den vergangenen Monaten auch schon immer ständig darauf gedrängt, dass ich mir solch ein Spray verschreiben lasse, und es immer bei mir zu führen ... und ich denke, spätestens jetzt bin selbst ich mal einsichtig geworden - zumal wenn ich schon keine Luft mehr bekomme sobald ich vom Wohnzimmer aus in die Küche gehe.

Da mein Hausarzt erst gegen Abend kam, bestand natürlich keine Möglichkeit, das Rezept noch gestern einlösen zu können - ich wäre allerdings auch nicht in der Lage, selbst in die Apotheke zu gehen: 1. ist hier in der Nähe keine und 2. hätte ich die Strecke bis in die Stadt nicht wirklich geschafft, selbst dann nicht, wenn ich langsam gegangen wäre. Und da ich auf der zweiten Etage wohne, wäre mir das Treppen steigen absolut unmöglich.

Meine Betreuerin ist so lieb und fährt für mich heute Katzenfutter und -streu einkaufen - und besorgt mir auch die Medikamente. Meine Therapeutin hat auch sie gestern informiert, da sie sich wirklich ernsthaft Sorgen um mich gemacht hat - sie weiß, dass ich eine Therapie-Stunde nur im höchsten Notfall absage, was ich ja gestern tun musste, da es mir unmöglich gewesen wäre, diesen wahrzunehmen. Meine Betreuerin war wohl von dieser Sorge ein wenig angesteckt, so dass sie gestern unplanmäßig vorbeikam - mit zwei halben Hähnche, Pommes-Mayonaise aus meiner Lieblings-Pommes-Bude ...

... und da mir das Atmen beim gerade Sitzen u./o. flachen Liegen schwerfällt, werde ich mich gleich halb sitzend, halb liegend auf meine Couch verkrümeln ... außerdem möchte ich ja auch mein Binchen nicht verärgern, gell!? Ich habe nämlich seit gestern in ihr eine Blog-Krankenschwester smiley
gefunden - auch heute hat sie bereits ihren Dienst hier wieder aufgenommen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei all jenen bedanken,
die mir gestern ihre Genesungs-Wünsche geschickt haben!!!


Veröffentlicht in gZ-sZ - meine

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post